Aktuelle Beiträge 2018

Militärschlag der USA, FR und GB gegen Syrien

Eine erste Analyse zum Raketenangriff auf Syrien

Aus Veröffentlichungen im Internet, Pressemitteilungen und Erklärungen des Generalstabes der amerikanischen Streitkräfte sowie des Generalstabes der russischen Armee ergibt sich zum Raketenangriff zurzeit folgendes Bild:

Am 14.04.2018, 04:00 Uhr haben amerikanische Streitkräfte gemeinsam mit französischen und britischen Einheiten Raketen und Marschflugkörper unterschiedlicher Typen auf 8 Ziele in Syrien abgefeuert.

Der Angriff erfolgte in 3 Wellen von 3 Seiten, dem Mittelmeer, dem Roten Meer und aus dem Gebiet um Al Tanf (US Militärstützpunkt). Nach amerikanischen Angaben wurden 105, nach russischen Angaben 103 Raketen/Flügelraketen eingesetzt. Davon wurden 71 Raketen durch die syrische Luftabwehr abgefangen.

Weiterlesen …

von Redaktion

+++KURZMITTEILUNG+++GROßBRITANNIEN NUN MIT DABEI+++

Noch in der Nacht vom 11.04. auf den 12.04 hat Großbritanniens Premierministerin Theresa May ihre bis dahin abwartende Haltung zu einem Krieg in Syrien anscheinend aufgegeben.

Nach Informationen des "Daily Telegraphs" hat Großbritanniens Premierministerin U-Boote in die "Schlagnähe" Syriens für U-Boot gestützte Marschflugkörper beordert. Die Verlegung soll am Donnerstag abgeschlossen sein.

Leider müssen wir unseren Artikel vom gestrigen Tag in diesem Punkt korrigieren und feststellen, dass die Situation sich weiter verschärft.

 

Weiterlesen …

von Redaktion

+++EILMEDLUNG+++EIN WELTKRIEG DROHT!+++

Nach Pressemitteilungen hat sich Frankreich bereiterklärt, einen militärischen Schlag gegen Syrien zu führen.

Frankreich und Deutschland haben je 1 Fregatte zum "Schutz" der amerikanischen Kriegsschiffe in das Mittelmeer entsandt.

Der Iran hat seinen Luftraum für russische Kampfflugzeuge geöffnet und hat seinen Luftwaffenstützpunkt Hamadan zur Stationierung von russischen Kampfjets und Langstreckenbombern zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen …

von Redaktion

+++EILMELDUNG +++ Krieg in Syrien droht +++

In den letzten Wochen und Monaten wurden immer wieder Nachrichten über mutmaßliche Giftgasangriffe der syrischen Armee in die Medien lanciert.

Als Zeugen traten dabei Angehörige der angeblichen Hilfsorganisation "Weißhelme" auf, eine allgemein bekannte Al-Qaida Struktur.

Diese Behauptungen über Giftgasangriffe wurden noch nicht einmal mehr überprüft bzw. untersucht, sondern einfach nur noch der Weltöffentlichkeit präsentiert.

Weiterlesen …

von Redaktion

+++ EILMEDLUNG SYRIEN +++

Gefahr der Eskalation des Kriegs in Syrien

Generaloberst Sergej Rudskoi, Verwaltungsleiter des russischen Generalstabes, hat darüber informiert,  dass die USA einen massiven Angriff auf Syrien vorbereiten. Dazu wurden US-Kriegsschiffe mit hunderten Marschflugkörpern im Mittelmeer und im Roten Meer konzentriert. Diese Schiffsverbände haben eindeutige Angriffsformationen eingenommen.

Weiterlesen …

von Redaktion

Zur Lage in Syrien

Der Kommandeur der CENTCOM (Chef der US-Streitkräfte Naher Osten), 4-Sterne-General Joseph L. Votel, erklärte vor einem Untersuchungsausschuss des US-Kongresses, dass Assad mithilfe von Russland und Iran den Krieg in Syrien gewonnen hat. Warum werden dann die amerikanischen Truppen nicht zurückgezogen? Warum darf der Nahe Osten nicht zur Ruhe kommen?

Darüber hinaus brachte er auf eine entsprechende Anfrage zum Ausdruck, dass CENTCOM  nicht verfolgt, wie die von den USA an Saudi-Arabien gelieferten Waffen eingesetzt werden.

Festzustellen ist weiter, dass britische und amerikanische Truppen im Bereich Al-Tanf (Grenzgebiet Syrien/Irak) konzentriert werden. Dazu gehören neben Infanterie-Einheiten auch Panzer (Challenger) und Kampfhubschrauber (Cobra). Die syrische Armee hat daraufhin begonnen, ebenfalls Verbände zur Sicherung der Verbindungsstraße Bagdad-Damaskus zusammenzuziehen.

Nach unbestätigten Informationen halten sich im Kampfgebiet Ost-Ghouta noch etliche Militärangehörige fremder Staaten auf, deren Evakuierung mit einfachen Mitteln nicht mehr möglich ist. Inwieweit hier ein Zusammenhang zur Truppenkonzentration um Al-Tanf besteht, bleibt offen. Ost-Ghouta wird vor allem von Al-Qaida gehalten, die Organisation, die unter anderem für die Terrorangriffe in New York verantwortlich gemacht wird.

Im Nordwesten kämpft die türkische Armee gemeinsam mit der Freien Syrischen Armee (FSR) in Afrin gegen kurdische Einheiten. Bedeutsam ist dabei, dass die FSR, angetreten zum Kampf gegen Assad, nun mit der türkischen Armee die kurdischen Einheiten attackiert. Dabei werden die an die Türkei gelieferten deutschen Panzer (Leopard) mit den von Deutschland an die Kurden gelieferten deutschen Panzerabwehrwaffen,  Typ Milan, abgeschossen. Und wieder schießen deutsche Waffen auf deutsche Panzer! Kommt uns das nicht bekannt vor?

Weiterlesen …

von Redaktion